portrait black and white intense look summer smile respect happiness ricarda schernus bangs girl french german blogger düsseldorf hannover berlin modeblog 1

I was writing a long article in German today (if you speak German, click here to read it!) about how I wish people showed more respect to one another. I also have to learn this for myself a little more, because even though we are living in a world full of individualists, I don’t wanna be part of that anymore.

Sometimes, a smile is so much more worth than a million words that only say „I don’t respect you!“ and that should be my goal. Is it yours, too?

portrait black and white intense look summer smile respect happiness ricarda schernus bangs girl french german blogger düsseldorf hannover berlin modeblog 2

newsaparator2

FOLLOW CATS & DOGS: [BLOGLOVIN‘] [FACEBOOK] [TWITTER]
portrait black and white intense look summer smile respect happiness ricarda schernus bangs girl french german blogger düsseldorf hannover berlin modeblog 1

Gestern saß ich im Zug nach Hause. Direkt vor mir ein älteres Paar, schon weiße Haare, dem Anschein nach entspannte Zeitgenossen. Ihr wisst schon, die Art von Menschen, die man gerne vor sich im Zug sitzen hat. Denkste. Die Konversation, die sich dann eröffnete, blieb mir so sehr im Gedächtnis hängen, dass ich sie hier einmal so gut ich mich erinnere herunter schreiben möchte:

Sie: „Sag mal, hast du auch etwas zu Trinken eingepackt?“
Er: „Nein, aber ich habe reichlich Essen dabei.“
Sie (vorwurfsvoll): „Na toll, kein Trinken.“

Es ging dann weiter, als der Schaffner vorbei kam.

Er (zum Schaffner): „Können Sie uns versichern, dass wir auf diesen Plätzen sitzen bleiben können? Die Reservierungsanzeige ist ja kaputt.“
Schaffner: „Wir versuchen gerade, die Elektronik im Zug wieder zum Laufen zu bringen.“
Sie (als der Schaffner weg war): „Wie konntest du den Schaffner nur so etwas fragen? Wer hat dir das Recht gegeben? Lächerlich.“
Er: „Ich wollte ja nur zur Sicherheit mal nachfragen.“
Sie: „Dein Verhalten ist wirklich unmöglich.“
Er: „Ich wusste schon, warum ich nicht mit dir zusammen reisen wollte. Ich bin so. Ich lasse mir von dir nicht den Mund verbieten.“
Sie: „Du bist so anmaßend, einfach unmöglich!“

Sie steht auf und setzt sich woanders hin. Einige Minuten später kommt sie wieder.

Sie: „Gib’ mir mal die Tupperdose mit dem Essen! Warum hast du nur kein Trinken eingepackt?“

Sie geht. Wenige Minuten später kommt sie wieder.

Sie: „Was soll das denn für Essen sein? Hast du denn gar keine Schnittchen eingepackt?“
Er: „Nein.“
Sie: „Idiot! Hast du auch keinen Kuchen eingepackt?“
Er: „Nein. Aber ich habe das ganze Obst hier geschnitten.“
Sie (knallt ihm die Kiste auf den Tisch): „Na dann viel Spaß damit! Unmöglich bist du!“

Ich war wirklich sprachlos. Wie kann man nur so respektlos mit einer anderen Person umgehen? Wie kann man so wenig Verständnis zeigen? Einfach unfassbar war das für mich. Und es hat mich sehr traurig gemacht. Der alte Mann tat mir in dem Moment wirklich leid, obwohl ich natürlich nicht weiß, was dem Ganzen vorausgegangen war oder wie es weitergehen würde. Aber die Momentaufnahme war schlimm genug.

Auch für mich selbst habe ich in der letzten Woche gelernt, dass ich den Menschen, die ich liebe, noch mehr Respekt entgegen bringen sollte und möchte. Wir leben zwar in einer Gesellschaft voller Individualisten, aber das heißt doch nicht, dass man sich selbst dieser Tendenz beugen muss. Mit gutem Beispiel voran gehen, das sollte mein Ziel sein.

Das Wertschätzen von kleinen Gesten nicht einfach so als Selbstverständlich abtun, sondern es bemerken und sich für die Mühen des anderen bedanken, das möchte ich viel mehr verinnerlichen. Andere Meinungen zulassen, auch das muss ich noch lernen. All das zählt für mich zu einem respektvollen Miteinander, bei dem sich alle Beteiligten plötzlich viel besser fühlen, sich verstandener, geliebter und als einfach richtiger wahrnehmen.

Ist es denn wirklich so schwer, sich in andere hineinzuversetzen? Nur ein kleines bisschen? Denn dann merkt man am Ende ja doch, dass man selbst ebenso wenig respektlos und verachtend behandelt werden möchte, wie es einem vielleicht andere entgegenbringen.

Mit einem Lächeln antworten, das ist manchmal so viel mehr Wert als tausend Worte. Und das lerne ich jetzt. Ihr auch?

portrait black and white intense look summer smile respect happiness ricarda schernus bangs girl french german blogger düsseldorf hannover berlin modeblog 2

newsaparator2

FOLLOW CATS & DOGS: [BLOGLOVIN‘] [FACEBOOK] [TWITTER]