No More Photoshop!

blog149

Ich schreibe keine Sonntagsposts wie die meisten anderen deutschen Blogger (und es ist ja eh schon Montag), ich schreibe lieber über Mode und Beauty als über das Innerste meiner Seele. CATS & DOGS ist kein öffentliches Tagebuch. Aber heute Abend, gerade wieder zurück in Berlin, finde ich, es reicht. Ich habe keine Lust mehr. Ich habe keine Lust mehr, mich selbst und ganz besonders euch zu veräppeln. Ich weiß nicht, woher der Sinneswandel kam, aber er ist gekommen und obwohl es eigentlich sowas von banal ist, liegt es mir absolut am Herzen, euch heute diese Geschichte zu erzählen.

Ich habe keine Lust mehr, meine Fotos vor dem Veröffentlichen durch Photoshop zu jagen. Dauert einfach zu lange, ich hab für sowas keine Zeit, hach! Nein Quatsch, das war albern. Denn hinter dieser Entscheidung steckt viel mehr…

Vielleicht liegt es daran, dass mir endlich wieder jemand (you know who you are, my love) ehrlich und aufrichtig sagt, dass er mich schön findet (und noch viel mehr als das). Dass ich ohne Schminke noch schöner bin. Dass ich am schönsten bin, wenn ich lache und das pure Glück ausstrahle… ich selbst fand mich ja nie besonders hübsch, vor allem nicht auf Fotos, wenn ich lache, aber es bedeutet mir unglaublich viel, so geliebt zu werden, wie ich bin.

Vielleicht liegt es auch an den vielen Artikeln, die im Moment im Internet die Runde machen. Angela mit ihrer Selbstkritik, die Janes, die auf die DOVE-Kampagne zum sich-selbst-mögen aufmerksam machen undsoweiterundsofort…

Aber vielleicht liegt es auch an mir selbst. Vielleicht liegt es daran, dass ich keine 22 mehr bin, dass die Schul- und Studienzeit weit hinter mir liegt und ich endlich zu mir selbst gefunden habe. Denn irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich das geschafft habe. Hallo Ricarda, schön, dich endlich kennen zu lernen!

Doch woran es auch immer liegen mag, es reicht! Wozu habe ich jahrelang meine Falten, die ja eh nur Lachfalten sind, wegretuschiert? Wozu habe ich meine Bilder auf Hochglanz poliert? Ich bin ja nicht die VOGUE! Die sehen doch aus der Kamera meist schon super toll aus! Wozu habe ich Augenringe, Pickel und all das dank Kopierstempel verschwinden lassen? Ihr hättet den Unterschied doch eh kaum bemerkt… und mich auf keinen Fall weniger toll gefunden, das weiß ich! Wozu habe ich Schatten und Lichter gesetzt, um mein Gesicht femininer wirken zu lassen und meine Nase, die ich schon immer zu groß fand, in den Hintergrund zu rücken? Ich sehe doch echt ganz okay aus, auch ohne Airbrush…

… und darum geht es doch auf diesem Blog auch gar nicht! Das habe ich nur aus meiner eigenen Unsicherheit heraus gemacht. “Ich muss mich perfekt präsentieren, sonst kommen vielleicht blöde Kommentare.” So habe ich gedacht. Dabei geht es doch viel mehr um das, was ich trage. Um neue Lippenstifte. Um Trends, Strömungen, Ideen…

Vielleicht ist das noch ein Trauma aus der Schulzeit. Eine rote Nase im Winter hatte zur Folge, dass mir im Jahrgang der Spitzname “Rudolf” verliehen wurde. Ein paar Pickel gaben mir den Spitznamen “Pinki”, wenn ich die versuchte, wegzuschminken, dann kam ein Spruch im Stil von “Haha, hast du dich versucht, zu schminken?! Sieht das doof aus!”, meine zu rot gefärbten Haare gaben mir den Namen “Hexe” und als ich mal aus Versehen über Pfingsten einen Sonnenbrand bekam, wurde gleich gelacht: “Na, zu viele Fehlstunden in der Sonnenbank verbacht?” Ich war nicht besonders schlagfertig (bedeutet = Null!) und viel zu unsicher, um mich gegen die Sticheleien, die sicher gar nicht so böse gemeint waren, zu wehren. Ich war die Schüchterne graue Maus, die bei jeglicher Art von Aufmerksamkeit rot anlief und bei Hänseleien weinend aufs Klo rannte. Erst in der Oberstufe wurde ich selbstbewusster, wenigstens ein bisschen, aber im Mittelpunkt mochte ich auch da noch nicht nicht stehen und wehe, jemand sprach mich auf mein Äußeres an!

Nur auf dem Blog, da war das ab 2008 plötzlich okay. Hier hatte ich das Ritterschild “Internet” zwischen mir und der Öffentlichkeit – also zwischen mir und euch. Ich konnte mich so darstellen, wie ich gern sein wollte und so, wie ich dachte, dass ich keine blöden Kommentare dafür erhalten würde. Ich konnte mir die Fotos aussuchen, auf denen ich mir am besten gefiel und die Posen veröffentlichen, in denen ich am schlanksten wirkte – in denen mein Gesicht am vorteilhaftesten Aussah. Ich konnte meine Haut verschönern und meine Wangenknochen noch mehr akzentuieren. Und wenn doch mal ein doofer Kommentar kam, dann war das egal – die Person war ja weit, weit weg von meiner Realität.

Denn so richtig bin ich das auf dem Blog ja nicht, so war meine Einstellung. Das ist die Blog-Ricarda. Die Schöne, die Schlanke, die Schlagfertige. Das ironische, coole und stylishe Mädel, das mit einem tollen Look und einem Schulterzucken die Welt so nimmt, wie sie ist. Und dafür ganz viel “Du bist so hübsch”-Kommentare einheimst. Das tat dem angeknacksten Selbstbewusstsein der kleinen, 22-jährigen Ricarda ziemlich gut. Und das noch jahrelang…

… doch seit dem ist viel Zeit vergangen und siehe da, ich bin irgendwie erwachsen geworden!

Mittlerweile bin ich glaube ich die albernste und schlagfertigste Frau in meinem Umfeld, lache über meine Fehler und nehme das Leben so, wie es ist. Egal, wie viele Rückschläge ich hinnehmen musste und wie viele Enttäuschungen ich ertragen musste, ich habe gelernt, dass es alles egal ist, so lange man sich selbst doch ganz okay findet und für seine Taten einstehen kann.

Und deshalb möchte ich meine 2-3 Pickel und 5-6 Falten nicht mehr wegretuschieren, meine Bilder nicht mehr glattbügeln und einfach ehrlicher mit euch sein.

In meinem letzten Outfitpost habe ich das bereits so getan – no Photoshop! Und keiner hat’s gemerkt, oder? Die Kommentare waren genau so positiv wie eh und je und das hat mir gezeigt: scheiß doch drauf! Ich bin ganz okay und ihr mögt meinen Blog. Das ist mega toll und ich habe es nicht nötig, euch irgend etwas vorzumachen.

Nur die Tonwertkorrektur, die werde ich weiterhin anwenden. Ich liebe den Look, wenn erst die Mitteltöne etwas hochgezogen werden und anschließend die die Tiefen noch etwas dunkler gemacht werden. Aber das hat ja nichts mit meinem Aussehen zu tun, das ist mein persönlicher Sinn für Ästhetik.

In diesem Sinne, seid mir nicht böse für die letzten Jahre, in denen ich aus Unsicherheit versucht habe, meinen Portraits eine Art “Professional Beauty Magazine”-Look zu verleihen. Das war einfach zu krass. Sorry. Ich habe draus gelernt. Ab jetzt gibt’s mich nur noch so, wie ich halt geschminkt fotografiert aussehe. Und auch da wird’s vielleicht in Zukunft ein bisschen weniger Foundation, mal schauen.

Ich hoffe, ihr bleibt mir weiterhin treu und vielleicht zeigt das der einen oder anderen von euch ja auch, dass Perfektion ohnehin etwas ist, nach dem es sich nicht immer zu streben lohnt!

English:

Sorry guys, super long German text! Basically, I’ve decided to stop using Photoshop to hide my little faults like wrinkles and spots or to airbrush my face to make it look like a perfect beauty image. I also don’t want my pictures to be as perfect as a VOGUE-page anymore. I want to be more honest with you and just be the way I am. I guess I’ve grown to be the woman I always wanted to be and have outgrown the young Ricarda who was always too insecure to stand up to the people who treated me with disrespect.

I already didn’t photoshop the pictures in my latest outfit post an I guess nobody noticed, anyway. So from this moment on, I say sod it. I am who I am and I’m sure you’ll still love me with a little more imperfections!

newsaparator2

FOLLOW CATS & DOGS: [BLOGLOVIN’] [FACEBOOK] [TWITTER]

11 Comments

11 Comments on No More Photoshop!

  1. Luciana
    Monday March 9th, 2015 at 08:10 PM (3 years ago)

    I like – schön bist du so oder so! :) Und wenn die Unsicherheit weg ist: noch schöner! Wir alle sind nicht makellos (heißt ja nicht umsonst auch immer, dass selbst die Models in den Magazinen nicht so aussehen wie Models) und es gibt keinen Grund, sich hinter Photoshop zu verstecken! :) Du sowieso nicht!

    Alles Liebe! xx

  2. Juli
    Monday March 9th, 2015 at 08:17 PM (3 years ago)

    Das macht dich noch ein bisschen schöner, als du sowieso schon bist <3

  3. Johanka
    Monday March 9th, 2015 at 08:34 PM (3 years ago)

    You are great, that’s amazing step and I really appreciate it :).

  4. Jeanne
    Tuesday March 10th, 2015 at 06:19 AM (3 years ago)

    You don’t need Photoshop at all to enhance your perfect face! I’m glad you chose not to use it anymore!
    ♥♥♥
    Jeanne
    http://fashionmusingsdiary.com

  5. Carlotta
    Tuesday March 10th, 2015 at 03:00 PM (3 years ago)

    Vielen Dank für diesen super ehrlichen Post! Du hast Recht, man sieht den Unterschied auf den Bilder wirklich nicht – aber auch ich kenne das Gefühl jede kleine Einzelheit die irgendwie nicht stimmt, korrigieren zu müssen und irgendwie nie perfekt genug sein zu können. Natürlich kann ein Blog nie ganz die Realität widerspiegeln und ja, kann auch ein Schutzschild sein – doch ganz ehrlich, die meisten Blogs zeigen eine Perfektion, die im realen Leben gar nicht existieren kann! Ich finde es schön dass du da so ehrlich bist und sehr mutig, dass du diesen Schritt gehst. :)

    Liebe Grüße!

    http://www.themultiplechoice.com

  6. Lu Slope
    Friday March 13th, 2015 at 11:25 AM (3 years ago)

    Good decision, girl !

  7. Franny
    Monday March 30th, 2015 at 06:13 PM (3 years ago)

    Kurze Frage: “Welche Falten?” ;-) Also ich könnte es mir nicht vorstellen ungeschminkt aus dem Haus zu gehen, weil ich eine gaaaaaaaanz fürchterlich schlechte Haut habe, wenn ich dann plane Bilder ins Internet zu stellen, bediene ich mich in der Tat auch dem Kopierstempel. Diese Unsicherheit hat wohl jede von uns…!

    Viele Grüße
    Franny

  8. Alina
    Monday March 30th, 2015 at 09:26 PM (3 years ago)

    Du Schönheit <3 Deine ehrliche und aufrichtige Art macht dich noch bezaubernder als du es schon bist! Das ist die richtige Einstellung :)

  9. melina
    Wednesday April 15th, 2015 at 12:08 AM (3 years ago)

    Wow, wenn du wirklich ehrlich sein willst, kauf nicht ständig brasilianische facebooklikes und instagramfollower.. peinlich.

    • Ricky
      Wednesday April 15th, 2015 at 08:10 AM (3 years ago)

      Wow wenn ich das tun würde, wüsste ich es definitiv. Und wenn eine Firma einen fragt, einen bestimmten Beitrag auf Facebook zu “bewerben”, damit ihn mehr Leute sehen, dann ist das im Ermessen der Marke und ein Problem von Facebook, wenn das dann nicht nur den Ländern gezeigt wird, die man ausgewählt hat. Sorry, aber das ist einfach ein blöder, unfairer Kommentar gewesen.