Furcht ist ein großes Wort. Doch was ist Furcht? Was macht sie mit uns? Wir tun Dinge nicht, weil eine Stimme in uns sagt, das wir es nicht tun sollten und auf eine gewisse Weise ist das gut, denn es ist ein Selbstschutzmechanismus, der uns im Laufe unserer Evolution oft Kopf und Kragen gerettet hat. Instinkte, dass etwas gefährlich sein könnte, schützen uns und unser Leben seit jeher. Aber oft interpretiert unser Körper in der heutigen Zeit die Gefahr ganz falsch und setzt so Furcht in uns frei, obwohl es gar nicht nötig wäre.

“Ich bin furchtlos” ist dabei so ein wunderschönes und starkes mantra, um versteckte Ängste zu entdecken und bereits bewusste Ängste zu überwinden. Das Mantra hilft uns dabei, in uns selbst zu wachsen und uns mit unseren Stärken zu verbinden, die vielleicht vergessen waren ob all der Angst. Was ist euer Lieblingsmantra im Moment? Meditiert ihr überhaupt?

PS.: mein wunderschönes Sommerkleid ist aus der aktuellen Kollektion von ARKET* – ist es nicht toll?




*PR Sample

Fotografie: Max Bechmann