Anzeige

Wir nehmen euch mit durch einen ereignisreichen Tag in der „City of Angels“.

Unsere Reise nach Los Angeles war wirklich eine der spontansten Reisen, die Max und ich in letzter Zeit unternommen haben. Wer hätte gedacht, dass wir nur knappe 2 Wochen nach Beginn der Planung nun wirklich in einem knapp 11-Stündigen Flug über den großen Teich sitzen sollten, um zum ersten Mal in unserem Leben Pazifikluft zu schnuppern?! Wir konnten unser Glück jedenfalls kaum fassen. Unsere spannende Aufgabe auf diesem Trip? Das bargeldlose Bezahlen mit unserer VISA* Card an genau jenem Ort zu erleben, wo dies zur absoluten Selbstverständlichkeit geworden ist. Und wer hätte gedacht, dass diese Zahlungsmethode uns so rasch überzeugen würde?! Ich will unserer Story nur soviel vorweg nehmen: zahlen mit der VISA Card funktioniert SO einfach und SO schnell, dass wir uns beide bereits nach dem ersten Tag keine andere Zahlungsmethode mehr vorstellen wollten…

Aber genug der einleitenden Worte, denn jetzt wünschen wir euch viel Spaß, uns durch einen spannenden und ereignisreichen Tag in Los Angeles zu folgen.

Unser Tagebuch Teil 1: Ein Tag in LA – Morgens bis Mittags

Es ist 03:00 Uhr Nachts und ich liege wach. Kein Wunder, denn Max und ich sind erst gestern hier in LA gelandet und zu dieser nachtschlafenden Zeit habe ich eine Mischung aus Jetlag und Schlaflosigkeit, weil ich so aufgeregt bin und endlich alles erkunden möchte. VISA hatte uns gefragt, ob wir nicht Lust hätten, nach LA zu fliegen und dort einmal zu testen, wie einfach das bargeldlose bezahlen mit der VISA Card in den USA so funktioniert. Für uns Deutsche, die Bargeld ja eigentlich lieben, sollte das auf jeden Fall eine spannende Erfahrung werden. Viel Bares haben wir auf dieser Reise jedenfalls nicht dabei – nur für die Trinkgelder haben wir etwas mit der VISA Card direkt am Flughafen abgehoben.

Um 04:30 Uhr ist Max dann auch wach und wir beschließen, uns noch vor Sonnenaufgang auf den Weg zu machen, um in den Hollywood Hills den Sonnenaufgang anzusehen. Wir finden, das ist eine besonders romantische Art und Weise, Los Angeles hello zu sagen.

Um 05:30 Uhr sitzen wir in unserem Ford Mustang Cabrio auf dem Weg in die Hügel. Die Autobahnen sind zu dieser Uhrzeit schon relativ gut gefüllt, aber noch so leer, dass wir es vom Hotel in LA Downtown in 15 Minuten bis zum Mulholland Drive schaffen.

Um 06:00 Uhr sind wir also pünktlich zum Sonnenaufgang am Jerome C. Daniel Overlook above the Hollywood Bowl angekommen, wo zum Glück noch keiner außer uns parken möchte. Wir steigen ein paar Stufen hinauf und können in diesen Minuten den wohl wunderschönsten Ausblick der ganzen Stadt genießen. Langsam gehen die Lichter aus, die Stadt erwacht und wir sitzen oben auf dem Hügel und blicken hinunter in das riesengroße Tal, das sich langsam aus dem Dunst erhebt. Links von uns kann man das Hollywood-Sign sehen und direkt daneben erhebt sich die Sonne über den Hügeln im allerschönsten Licht. Ich meine zu Max, dass das Licht gerade wir in der afrikanischen Steppe leuchtet. Ein unbeschreiblich schöner Moment.



Jerome C. Daniel Overlook above the Hollywood Bowl
7036 Mulholland Dr. | Los Angeles | CA 90068

Um 08:00 Uhr grummelt uns der Magen und wir machen uns auf die Suche nach einem guten Frühstück und vor allem: KAFFEE! Da wir uns immer noch in Hollywood befinden, zufälligerweise zu dieser Uhrzeit sogar auf dem Hollywood Blvd, gestaltet sich die Suche nach einem leckeren Frühstück gar nicht so leicht. Wir wollen zu keiner der großen, bekannten Franchise-Kette gehen und entscheiden uns stattdessen für einen Laden, der uns zuerst von Außen und dann auch von Innen komplett überzeugt. Der Laden heißt Rise N Grind und ist zu dieser frühen Uhrzeit noch beinahe gar nicht besucht. Nur 1 – 2 frühe Vögel sitzen hier schon, schlürfen Kaffee und arbeiten an ihren Laptops. An der Wand über der Theke hängen mehrere Dutzend Skateboard-Decks, auf die die Angebote gepinselt sind, die Stühle und Tische sind minimalistisch gehalten und der coole, leuchtende „coffee“-Schriftzug passt ebenfalls super ins Ambiente.

Ich bestelle eine Acai-Bowl, einen kaltgepressten Saft und einen Soja Latte, Max nimmt ein gefülltes Croissant und einen riesengroßen Becher „Drip Coffee“, so heißt der Filterkaffee in den USA. Ich zahle alles zusammen super fix mit der VISA Card, die Bezahlung dauert gefühlte 3 Sekunden – unfassbar praktisch und einfach!


Rise N Grind Coffee & Juice Bar
6501 Hollywood Blvd | Los Angeles | CA 90028

Um 09:30 Uhr ist es schon unfassbar heiß auf den Straßen und ich frage mich, wie das erst gegen Mittag werden soll und ich mache Max den Vorschlag, die Mittagsstunden doch im LACMA, im Los Angeles County Museum of Art, zu verbringen. Dort wird es gut klimatisiert sein und man kann sich gleich noch einiges an toller Kunst anschauen.

Gesagt, getan und schon sind wir wieder on the road mit unserem Mustang und fahren die palmengesäumten Straßen bis zum Museum entlang. Auto zu fahren macht in LA wirklich Freude, da alle so vernünftig und aufmerksam fahren und die Stadt auch einfach auf Autofahrer ausgelegt ist. Mit Bus, Bahn und zu Fuß stelle ich es mir hier um einiges anstrengender vor, von da her bin ich sehr froh, dass wir uns für diese Reise ein Auto gemietet haben.

Übrigens ist Parken in Los Angeles überhaupt kein Problem, denn es gibt überall (und ich meine wirklich überall) public parking spaces, die entweder mit einem Wart funktionieren, den man direkt bezahlt und dann ein Parkticket bekommt, welches man sich vorne auf die Konsole legt, oder mit Parkuhren, die man super leicht mit der VISA Card bezahlen kann. Also auch hier: absolut kein Bargeld nötig!



Um 10:30 Uhr öffnet das Museum und um die Zeit bis dahin zu überbrücken, legen wir noch eine kleine Shooting-Session direkt hinter dem Museum ein – dort finden sich nämlich die berühmten Säulen / Lampen der Skulptur „Urban Light“, die ihr bestimmt schonmal auf Bildern gesehen habt. Das Licht hier ist wirklich toll, da der Boden sehr hell ist und klasse reflektiert. Auch einige andere Fotografen tummeln sich hier, während wir shooten – der Ort scheint wirklich kein Geheimtipp mehr zu sein, aber wunderschön ist er trotzdem!


Urban Light Skulptur
5905 Wilshire Blvd | Los Angeles | CA 90036

Ab 11:00 Uhr verbringen wir dann also die Mittagsstunden im LACMA (einem 8 Hektar großen Campus mit Sammlungen aus allen Epochen der Kunstgeschichte) und lassen uns wirklich viel Zeit, um so viel wie nur möglich zu entdecken – alles zu sehen währe an einem Tag nicht zu schaffen gewesen. Viele Fotos durften wir im Museum zwar nicht machen, doch ein besonderes Foto hat Max dann doch geschossen: ich neben einem meiner absoluten Lieblingsbilder meines allerliebsten Malers: René Magritte! Das berühmte Pfeifen-Bild hat mich schon als Jugendliche so sehr begeistert und dass ich nun dem Original einmal gegenüberstehen durfte, das hat mich schon sehr ergriffen.

Toll war auch eine „Geschichte des 3D-Films und der 3D-Fotografie“-Ausstellung, die sehr interaktiv war, man verschiedene 3D-Brillen ausprobieren konnte und endlich einmal verstanden hat, wie sich das alles einst entwickelt hat. Unglaublich, dass es schon vor vielen Jahrzehnten 3D-Filme gab, oder?!


Los Angeles County Museum of Art (LACMA)
5905 Wilshire Blvd | Los Angeles | CA 90036

Der Museumsbesuch war auf jeden Fall die beste Idee, um der Mittagshitze zu entkommen. Wie wir den Tag anschließend verbracht haben, erzähle ich euch im zweiten Teil unseres Berichts über einen wirklich perfekten Tag, der uns durch VISA ermöglicht wurde. Seid also gespannt auf die Fortsetzung, die schon übermorgen (am 20.08.) hier auf euch wartet!

Wer von euch kennt Los Angeles bereits und bei wem steht die Stadt noch ganz oben auf der Travel Bucket List? Ich freue mich sehr auf eure Kommentare!

*Dieser Beitrag wird von VISA unterstützt.