How a smile can change your lifeWie ein Lächeln das Leben verändern kann

listerine the power of a smile fürmehrlächeln kampagne smile happy cute girl bangs brunette happiness love beauty fashionblogger germany ricarda schernus blog cats & dogs modeblogger 2

Sponsored post

In the last couple of weeks, we didn’t have a lot to smile about. There is such suffering in the world right now against which, I already wrote that last week, we can only work with love. A love every single one of us can offer. But why, I ask you, do people not give this love to each other? How can there be so much hatred in the world even though we all own so much love? Wouldn’t a smile be enough to make all of our lives a little happier? Together with Listerine, I thought about how a smile can change your life and this is my story.

Because honestly? I never was a very open person myself. Out and about, on the streets, I’m usually moving in my own thoughts. I don’t notice that much around me, don’t see people. My brain is working so much that the rest of the world doesn’t matter to me that much. At least it used to be like this. I could only be open, friendly and forthcoming when I had the time to prepare myself. When I knew that the people I met had invited me and consequently, I wanted to show my gratitude.

But is that enough I thought? Perhaps not. Often, I got angry about a salesperson with a bad mood and answered that with my own, non-smiling face. A terrible way to meet someone, even if it is only at a cash desk in a shop. But I didn’t even notice how wrong my behaviour was…

… until I met my boyfriend, who changed so much in my way of thinking. I could watch him – downtown, in the streets, at the shop, in a supermarket – and no matter where we went, he confronted people with his openness, his interest and his smiles. I was fascinated and impressed and, at least at the beginning, a little confused, too. But the longer I watched him, I understood that his way of treating strangers must be the right way. So I interviewed him, asked him how the hell he does what he does. And I think his words should be truly inspiring for you, too.

Ricarda: What do you want to accomplish with your behaviour towards other people?
Max: I believe that whatever your behaviour towards someone else is, should be such that you would want to be treated equally. That means, I want to be a mirror for other people. Sounds posh perhaps, but I think that if you meet someone and expect a certain amount of friendliness and openness from them, you should offer them the same. Be friendly and you’ll get friendliness in return.

What is it that you do differently than other people?
I try to meet every person unprejudiced and I also try to stay neutral. Naturally, everyone always is in a certain mood, perhaps had a bad day, but I can’t know that. So why should I mirror that person’s mood if it’s not a positive one? Instead, I try to ignore that mood (I don’t want to be dragged down by that) and smile instead. Or I’ll say something nice, start a conversation with that person and perhaps, that will make them forget their bad day for a moment. I’m just open, attentive and friendly, no matter who is standing in front of me.

Is that exhausting? Or difficult?
For me, it is only lightly exhausting (but of course, I have to be in a good mood, myself). But when I’m feeling well and am having a good day, I can approach people in a really positive way. It really works easily once you’ve gotten used to it.

What does it change in the people who are approached by you with your open ways and smiles?
I get the impression that a smile can truly work wonders. Very often, I discovered that after the first „shock“ („Why is he so nice to me???“), most people smile back at me or were open to be involved in a small conversation. I also have a recent example: A couple of days ago, I went to a drugstore and was waiting in line to pay. While waiting, I noticed the girl at the cash desk. She was quiet, dragged the items over the scanner and altogether, she seemed like she wasn’t having a good time at all. She looked tired and unhappy. When it was my turn to pay, I asked her how she was. I showed true interest, asked her about her well-being and all that accompanied by an understanding smile. She surely didn’t quite know how to answer at first, but then she said: „It’s okay, thank you. But if you would take over the cash desk for me for a moment…?“. In that moment, she had to laugh and obviously forgot about the pain in her back for a moment. When I left the store, I turned around and looked back – she was still smiling.
Only very rarely, I get no reaction from the people I smile at.

What does it change inside yourself when you get positive reactions from other people?
It does make me a little happier, too. I believe that everybody enjoys a positive reaction towards their own behaviour. I’m a person who always seeks harmony, so I build my own, happy world. But it’s not about the „pink glasses“ that I’m wearing to make everything look nicer than it is. I’m not like that. But I truly believe that a considerate, nice word, honest interest or a little smile can make people forget their problems for a moment and perhaps, make their day a bit happier.

Finally, do you have some good advice for my readers how to be a little more open and friendly, too?
A smile doesn’t cost a thing! Perhaps a tiny bit of willpower, but then it almost works automatically. Just wish someone a nice day – perhaps a person you see every day but never said hello to. You’ll be surprised how positive the reactions to a spontaneous smile can be. It’s wonderful, try it.

Show interest, be open and most importantly: just smile – even, if you don’t know the person you’re smiling at – that sounds like a great thing to do, but it’s definitely not that easy if you’re not used to it. Isn’t it easier to stay inside the borders of our comfort zone? Yes, it always is. But it’s not nearly as rewarding as trying to be more open and get positive reactions in return. I must say, my boyfriend taught me so much already and I’m trying every day to show more openness, interest and to smile more. And it is amazing how positive people react. With a smile on my face, I get so many smiles in return. And that, my dear readers, makes the world a little better. One step at a time.

As a perfect addition to this topic, I also have a nice video for you all. A film that shows in the most wonderful way, that it is not a self-understanding to recognize people smiling. A video you shouldn’t miss – it is so moving! Listerine helps blind people to „see“ the smiles of other people again. Unbelievably beautiful!

I hope that this interview with my darling, my thoughts towards it and the film by Listerine could inspire you all a little, too. And mayyybe, you’ll want to try this smiling thing, too? I’d love to hear your thoughts on this topic and how your experiences with it were. Because if we all smile a little more, we can really make this world a better place – I’m so sure of that!

In lovely collaboration with Listerine Advanced White.

newsaparator2

FOLLOW CATS & DOGS: [BLOGLOVIN‘] [FACEBOOK] [TWITTER]
listerine the power of a smile fürmehrlächeln kampagne smile happy cute girl bangs brunette happiness love beauty fashionblogger germany ricarda schernus blog cats & dogs modeblogger 2

Sponsored Post

In den letzten Wochen hatten wir alle nicht viel zu Lachen. Es war und ist eine schwierige Zeit. Es gibt unglaublich viel Leid auf dieser Welt, dem man, so habe ich ja schon letzte Woche geschrieben, meiner Meinung nach nur mit Liebe entgegenwirken kann. Diese unendlich große Liebe haben wir alle in uns, das weiß ich… doch woran liegt es nur, dass sich die Menschen untereinander trotzdem so wenig davon schenken? Reicht nicht ein Lächeln vielleicht sogar aus, um den Wert des Lebens komplett zu verändern? Zusammen mit Listerine habe ich mir deshalb zu ihrem Kampagnenthema #fürmehrlächeln meine ganz eigenen Gedanken gemacht. Ein etwas anderer Post… ich hoffe, ihr habt Lust, heute mal etwas mehr zu lesen? Gut, das freut mich!

Also ganz ehrlich: ich selbst bin bisher kein besonders offener Mensch gewesen, wenn ich so ganz privat unterwegs war. Ich bin schließlich sehr oft in meiner eigenen Welt und in Gedanken versunken – eine Träumerin – wenn ich durch die Stadt laufe, Einkäufe erledige oder auf dem Weg zu einer Verabredung bin. Mein Kopf arbeitet sehr viel, doch was da draußen passiert? Das bekomme ich oft gar nicht mit. Offen auf andere zugehen? Das konnte ich bisher eigentlich nur gut, wenn ich mich vorher darauf eingestellt habe. Wenn ich wusste, dass die Menschen, denen ich bei einer Veranstaltung oder einem Meeting gegenübertrete, mich eingeladen haben, sich auf mich freuen und ich ihnen deshalb meine große Dankbarkeit zeigen wollte. Weil ich ihnen meine Aufmerksamkeit bewusst schenken möchte.

Aber ist das genug? Vielleicht nicht. Oft habe ich mich selbst darüber geärgert, dass die Verkäuferin an der Kasse so mürrisch und einsilbig war. Gedankt habe ich es ihr mit ebenso mürrischer Einsilbigkeit. Nicht sehr freundlich, so etwas.

Doch dann kam mein Freund in mein Leben und einiges hat sich in meinem Kopf seitdem verändert. Ich durfte ihn beobachten – in der Stadt, auf der Straße, beim Kiosk, im Supermarkt… ganz egal, wo wir zusammen hingingen, er legte ein Verhalten an den Tag, das mir in dieser Art und Weise komplett neu war. Ich war fasziniert und beeindruckt und anfänglich auch verwirrt. Doch je länger ich ihn beobachte, desto mehr merke ich jetzt, dass sein Weg der Richtige sein muss. Denn seine Offenheit und sein Lächeln verändert so viel in den Menschen… aber an dieser Stelle möchte ich ihn einfach einmal selbst zu Wort kommen lassen. Vielleicht inspiriert euch seine Lebenseinstellung ja genau so sehr, wie sie mich beeindruckt hat und es immer wieder tut.

Ricarda: Was ist dein Anspruch im Bezug auf dein Verhalten gegenüber deinen Mitmenschen?
Max: Ich glaube, dass ich nach der Einstellung lebe: So wie man in den Wald ruft, so schallt es auch heraus. Soll heißen, dass ich glaube, ein Spiegel für andere Menschen zu sein. Klingt jetzt total hochgestochen, aber ich denke wenn ich einer Person begegne und eine gewisse Offenheit und Freundlichkeit meines Gegenübers erwarte (so wie wir alle, denke ich), dann ich muss ich selber das Vorbild sein – im wahrsten Sinne des Wortes!

Was ist es eigentlich, das du anders machst, als die meisten anderen Menschen?
Ich versuche jeden Menschen der mir begegnet unvoreingenommen und neutral zu betrachten. Klar, jeder hat gerade eine gewisse Laune, hat vielleicht blöde Sachen erlebt, schlecht geschlafen oder trägt vielleicht einen gewissen Gram in sich. Aber das kann ich nur ahnen, aber nicht wissen. Warum also sollte ich seine Laune widerspiegeln, wenn sie offensichtlich nicht gerade positiv wirkt? Stattdessen blende ich das für mich aus (ich will ja diese Laune nicht auch bekommen) und lächele diese Person an. Oder sage ein nettes Wort, verwickele diese Person in ein Gespräch und bringe sie dadurch vielleicht auf andere Gedanken und reiße sie kurz aus ihrem Alltag.

Ist das anstrengend? Oder aufwändig?
Für mich ist es nur bedingt anstrengend (natürlich muss es mir erstmal selber gut gehen), aber wenn ich mich wohl fühle und einen guten Tag habe kann ich recht selbstbewusst auf andere Menschen zu gehen. Es geht irgendwann von selbst.

Was verändert dein Verhalten bei den Menschen, denen du mit deiner Art gegenübertrittst?
Ich habe das Gefühl ein kleines freundliches Lächeln bewirkt kleine Wunder. Sehr oft habe ich schon erlebt, dass nach dem ersten „Schock“ („Wieso ist der jetzt so nett???“) ein kleines Lächeln zurück kam oder ein nettes Gespräch entstand. Ein kleines Beispiel aus den letzten Tagen: Ich war in einer Drogerie und stand in der Schlange. Während des Wartens ist mir die Kassiererin aufgefallen, die recht wortkarg und automatisiert die Ware über den Scanner zog. Als ich an der Reihe war, streckte sie sich und zeigte ein leicht schmerzverzerrtes Gesicht. Ich habe sie daraufhin angesprochen: „Hallo, geht’s ihnen nicht gut? Kann ich etwas für sie tun?“ Das ganze mit einem kleinen und verständnisvollen Lächeln verpackt. Ihr etwas zögerliche Antwort war: „Nein, vielen Dank. Aber wenn sie Zeit haben könnten sie mal kurz die Kasse für mich übernehmen?“ In diesem Moment musste sie selber über sich lachen und hat offensichtlich kurz die Schmerzen in ihrem Rücken vergessen. Als ich den Laden verließ, habe ich mich noch mal zu ihr umgeschaut und mit Vergnügen festgestellt, dass sie immer noch lächelte und freundlich und mit etwas mehr Elan die anderen Kunden bediente.
In den seltensten Fällen bekomme ich keine Reaktion.

Was verändert es in dir, wenn du positive Reaktionen auf dein Verhalten erfährst?
Es macht mich tatsächlich auch ein wenig glücklicher. Ich glaube jeder Mensch freut sich über positive Reaktion auf sein eigenes Verhalten. Da ich selber ein harmoniebedürftiger Mensch bin, schaffe ich mir so eine eigene kleine „heile“ Welt. Es hat nichts mit „rosa Brille“ oder Verdrängung von Problemen zu tun (und ich bin auch nicht der stets lustiger Flummi der für’s Frühstücksfernsehen arbeitet), aber ich denke ein freundliches Wort, ein flüchtiges Lächeln oder ein bisschen Aufmerksamkeit dem anderen gegenüber, kann für einen kurzen Moment Probleme vergessen machen und vielleicht den Tag etwas verbessern.

Welchen Rat würdest du meinen Lesern zum Schluss gerne mitgeben?
Ein Lächeln kostet nichts! Ein wenig Überwindung vielleicht. Am Anfang. Aber danach geht es fast von selbst. Wenn man einfach mal jemanden, der einem schon tausendmal über den Weg gelaufen ist, freundlich grüßt oder ihm einen schönen Tag wünscht, wird überrascht sein, wie freundlich die Reaktionen sein können. Und ja, ganz oft merkt man, dass diese Person sichtlich überrascht ist und ganz kurz aus seinen Gedanken oder Sorgen gerissen wurde.

Interesse bekunden, Offenheit zeigen und vor allem: einfach mal lächeln – auch, wenn man sein Gegenüber gar nicht kennt, das klingt erst einmal selbstverständlich. Aber wer von uns lebt diese Ideale wirklich? Wer zieht sich nicht lieber in seine eigene Komfortzone zurück und lässt das Leben an sich abprallen? Mein Freund jedenfalls hat mit seiner offenen Art so einiges in meiner Seelenwelt und in meinem Verhalten meinen Mitmenschen gegenüber verändert und seit dem gehe ich schon viel offener durch die Welt – und lächle auch viel mehr! Ich merke richtig: mit einem Lächeln im eigenen Gesicht bekomme ich auch viel mehr Lächeln zurück. Und das ist doch wirklich unglaublich toll!

Passend dazu darf ich euch auch noch ein ganz ganz besonderes Filmchen ans Herz legen… einen Film, der auf ganz zauberhafte Weise zeigt, dass es nicht selbstverständlich ist, ein Lächeln zu erkennen. Ein absolut rührender Film, den ihr nicht verpassen solltet. Listerine hilft blinden Menschen, ein Lächeln des Gegenübers wieder zu „sehen“. Unfassbar schön!

Ich hoffe, dass ihr aus diesem Interview mit meinem Schatz, aus meinen Gedanken dazu und dem Film von Listerine einiges mitnehmen könnt und vielleicht auch einmal versucht, mit mehr Lächeln durch den Tag zu gehen. Die Reaktionen der Menschen sind wirklich erstaunlich und wunderschön. Vielleicht können wir alle unsere Welt so ein kleines bisschen besser, wertvoller und schöner machen.

In freundlicher Zusammenarbeit mit Listerine Advanced White.

newsaparator2

FOLLOW CATS & DOGS: [BLOGLOVIN‘] [FACEBOOK] [TWITTER]

7 Comments

7 Comments on How a smile can change your lifeWie ein Lächeln das Leben verändern kann

  1. Josefine
    11/26/2015 at 12:00 pm (5 Jahren ago)

    Ja, das ist ein langer aber wirklich toller Text, der mich sehr inspiriert. Wir sollten wirklich die Leute einfach offener begegnen und mehr Lächeln! Das Video ist auch unglaublich beeindruckend, danke für’s Teilen!

    Ganz liebe Grüße,
    Jo

  2. Lisa
    11/27/2015 at 3:09 pm (5 Jahren ago)

    Oooh was für ein schöner Artikel, stimme dir absolut zu – mehr Lächeln bringt so viel!! Auch die Idee mit der App für Blinde im Video ist toll, allerdings bin ich mir fast sicher, dass man Lächeln auch in der Stimme hören kann. Deshalb singen wir ja auch mit einem Lächeln auf den Lippen, dann klingt es viel positiver :))

    Toller Post!

  3. Marina
    11/27/2015 at 3:10 pm (5 Jahren ago)

    Ich finde das Interview mit deinem Freund sehr spannend. Muss wirklich toll sein, so einen offenen Menschen tagtäglich zu beobachten und davon zu lernen. Sehr inspirierend, danke.

  4. Jenny
    11/27/2015 at 3:11 pm (5 Jahren ago)

    You look cute smiling! <3 <3

  5. Josie
    11/30/2015 at 11:17 am (5 Jahren ago)

    What an emotional and beautiful post – wonderfully written!!

  6. Sophie
    12/01/2015 at 2:46 pm (5 Jahren ago)

    Oh was für ein toller Beitrag! Ich finde die Werbung schon so super goldig und das Interview mit deinem Freund hat mir so so gut gefallen. Ich finde man sieht immer sehr viele sehr ähnliche Beiträge auf unterschiedlichen Blogs in den letzten Monaten, aber dieser war wirklich originell und schön zu lesen!

    Liebste Grüße,
    Sophie
    http://basicapparel.de

    • Ricky
      12/01/2015 at 3:00 pm (5 Jahren ago)

      Liebe Sophie,

      ja das stimmt, viele Kampagnen finden oft parallel auf ein paar Blogs statt, aber trotzdem zeigt ja jeder seine ganz persönliche Sichtweise und erzählt seine ganz eigene Geschichte. Von da her gefallen mir immer sehr die verschiedenen Ansichten und Auslegungen. Es freut mich sehr, dass dir meine Idee und das Interview mit meinem Schatz so gut gefallen haben :)

      Küsse,
      Ricarda