Oft liegt das Besondere so nah… und so durften wir vergangenes Wochenende auf die Insel Usedom fahren und dort nicht nur das im letzten Jahr eröffnete BOJE 06* kennen lernen, sondern konnten direkt mit der gesamten Insel bei einer Landrover-Tour und einer Inselsafari auf Tuchfühlung gehen. Denn wir waren zuvor noch nie auf Usedom und hatten deshalb kaum ein Bild von dieser wirklich sehr weitläufigen und wunderschönen Ostsee-Insel an der polnischen Grenze. Doch dank der zahlreichen Ausflüge können wir nun sagen, dass wir richtige kleine Profis geworden sind, was diese Region angeht.

Ein langes Wochenende in Usedom

Das Hotel Heimathafen selbst kommt minimalistisch, jung und mit einem wunderschönen, maritimen Touch daher, was uns sofort gefallen hat. Man merkt, wie viel Liebe zum Detail in diesem Hotel steckt und das sieht man an jeder Ecke. Die Betten sind bequem und groß, der Schrank super stylish und das Badezimmer clean und modern ausgestattet. Wir haben uns hier von der ersten Sekunde an rundum wohl gefühlt.

Das Frühstück war frisch und die Auswahl sehr gut. Sogar für mich, die sich mittlerweile zu 100% vegan ernährt, gab es genug, um satt zu werden. Zwischen Müsli mit Sojamilch, Hummus, frischem Gemüse und Obst, Brötchen, Brot und Margarine mit Marmelade konnte ich wählen – oder einfach alles davon essen! Wer auch abends im Hotel essen möchte, kann sich gegenüber im Haupthotel, dem “Ostseeblick”, einen Tisch reservieren. Auch dort bekamen wir ein komplett veganes 3-Gänge-Menü und für diese Spontaneität waren wir sehr dankbar. Nebenbei war auch das sehr sehr lecker!

Das Gute liegt so nah

Alles in Allem hatten wir einen wunderbaren Aufenthalt auf der Insel Usedom und empfehlen wirklich jedem, sich auf die Reise dorthin zu begeben. Das Hotel Heimathafen ist auf jeden Fall ein Anlaufpunkt, den wir bei einem weiteren Aufenthalt auf dieser Insel wieder wählen würden… nur das W-LAN im Hotel muss unbedingt noch verstärkt werden, damit man auch mal Abends eine Serie streamen kann oder seine Instagram Stories hochladen kann. Aber ich bin mir sicher, dass daran bereits jetzt gearbeitet wird!

Wie gefallen euch unsere Bilder vom Heimathafen Usedom? Und kennt ihr die Insel bereits? Ich freue mich sehr auf eure Kommentare!





















*Anzeige: Pressereise

Fotografie: Max Bechmann & Ricarda Schernus

newsaparator2