Chloé bag Monnier Frères nude trench coat bow pumps nude light autumn outfit blue jeans zara cats & dogs ootd outfit fashionblogger germany ricarda schernus 7

Eine Woche her. So ungefähr. Ich sitze bei meinem Kaffee und browse das Internet. Vielleicht ist ja irgendwas interessantes dabei, könnte ja sein, manchmal passiert das ja.

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mir jetzt wieder ein paar Feinde mehr mache, muss ich euch diese Geschichte erzählen… denn sie regt mich tierisch auf und macht mich ein bisschen traurig. Aber gut, lest selbst.

Da stoße ich vor ner Woche bei Facebook auf BLOGWALK und wundere mich kurz, ob das schon wieder so eines von diesen Hashmags ist, noch so ein Magazin geballter Secondhand-Infos von 0815-Blogs. Nein, ich halte mich nicht für was Besseres, aber es gibt Feedreader, da suche ich mir selbst aus, welche Blogs ich lesen möchte. Ich brauche kein Möchtegern-Magazin, dass mir den Feed abnimmt, danke.

Ich sage auch nicht, dass Gemeinschaften falsch sind. Ganz im Gegenteil. Hier in der Blogsphäre, wo jeder ICH schreit und niemand dem Nächsten irgendetwas gönnt, sind Einzelkampf und gelegentliche Grüppchenbildung an der Tagesordnung, wahre Gemeinschaften jedoch eher undenkbar. Auch unser CLLCT von damals war in Ansätzen eine gute Idee. Hat aber nicht funktioniert, da es zu wenig Unique Content (also gemeinsame neue Inhalte, unabhängig von den eigenen Blogs) und zu viel Zickenkrieg und Lästereien gab. Versucht hatten wir es, aber der Arbeitsaufwand war enorm und die Entschädigung nicht entschädigend genug.

Aber zurück zu diesem Blogwalk-Dings. Also: Ist es wieder so ein Hashmag? Eine Ansammlung an Blogcontent aus zweiter Hand? Nein, irgendwie nicht. Es ist tatsächlich erster Hand… und doch stört es mich. Warum? Es ist ein Onlinemagazin, auf dem Blogger gesammelt präsentiert werden.
Dann erinnere ich mich und es geht mir ein Lichtlein auf, denn es ist das in der Arbeitsphase noch THE RUNWAY betitelte Blogkonglomerat der RTL Mediengruppe, mit denen ich Anfang des Jahres ebenfalls Gespräche führen durfte und dann dankend abgelehnt hatte.

“Modeblogs sehen ja ohnehin alle gleich aus.”

Also wurde nochmal schnell der Name von The Runway zu Blogwalk geändert – macht auch nicht so richtig Sinn, aber wurscht. Unzählige Blogs wurden eingespeist und verloren dabei nicht nur die URL des eigenen Blogs (krass, wirklich? Wer gibt denn freiwillig seine URL her – ich hoffe, das Redirect vom alten Blog ist dauerhaft eingerichtet), sondern leider, leider viel mehr: Individualität.
Jetzt könnte man fairerweise sagen: “Mode-, Beauty- und Lifestyleblogs sehen ja ohnehin alle gleich aus, sind kaum voneinander zu unterscheiden – alle weiß, alle clean, alle mit ähnlichen Templates – und haben sogar zu 99% die gleichen Inhalte.” Ja, okay, kann man so sehen, wenn man in der Materie nicht wirklich drin steckt. Denn ihr als begnadete Blogleser wisst: es gibt da tatsächlich deutliche Unterschiede.
In Wirklichkeit sieht es nämlich so aus, dass der Look eines Blogs ihn zu etwas Eigenem und den Blogger im besten Fall zu einem wiedererkennbaren Individuum macht. Jedenfalls bilde ich mir das ein und wage auch zu behaupten, dass das bei einigen meiner Lieblingsblogs deutlich erkennbar wird. Nur aus diesem Grund sind sie ja meine Lieblingsblogs und nicht irgendetwas Namenloses aus irgendeinem kollektiven Blogazine.

“Wer mitmacht, bekommt viel mehr Aufmerksamkeit!”

Aufbau, Schriftarten, Bildarrangements, Magazin oder klassicher Blog, Sidebar ja oder nein, Kommentarfeld etc. etc. müssen zu dem eigenen Blog, dem Konzept, der eigenen Idee passen und diese im Idealfall perfekt unterstützen. Was bei BLOGWALK passiert, ist, dass die Blogs plötzlich alle ähnlich aussehen. Viele haben das selbe Layout gewählt, viel Customising ist da nicht mehr möglich. Naja, den Header kann man immer noch selbst hochladen – aber das reicht doch nicht!

Noch viel schlimmer ist die Startseite von BLOGWALK. Den Bloggern wurde versprochen, wer mitmacht, bekommt viel mehr Aufmerksamkeit und viiel mehr Traffic auf den eigenen Blog. Allein schon dadurch, dass Werbespots im TV laufen, die die Bloggerplatform bewerben. Klappt aber nicht, verdammt! Und warum nicht? Weil auf BLOGWALK viel zu viele Blogs zuhause sind und man beim Durchscrollen der sehr schriftlastigen Homepage schon bald den Überblick verliert. Die Bilder sind nicht sehr ansprechend, die Blogs nicht deutlich voneinander zu unterscheiden. Ich bin verloren, habe keine Lust mehr und verlasse die Seite schnurstraks wieder.

Und ich bin eine Bloggerin wohlgemerkt. Ich bin internetaffin und offen für alles. Jetzt stellt euch mal den gemeinen RTL2- oder VOX-Zuschauer vor, der durch die TV-Werbung – wenn überhaupt – sich BLOGWALK mal im Internetz angucken will. Der ist doch von der Schriftlastigkeit sofort mega abgeturnt und von dem typisch cleanen, weißen Bloggerlook total enttäuscht. So schnell wie der Besucher gekommen ist, ist er auch wieder weg. Und das wars dann mit “viel mehr Lesern für eure eigenen Blogs.”

“Ganz viel Content für ganz wenig Geld.”

Damals hatte ich mir so gedacht: “Wieso will die RTL-Mediengruppe diese Plattform gründen? Was springt für die dabei heraus?” Da muss es irgendwie größere Absichten geben, denn mit kleinen Blogs über Affiliate-Marketing einen Reibach zu machen, das scheint mir utopisch. Ich fürchte, dass sich BLOGWALK genau so wenig durchsetzen wird, wie all die anderen Bloggergemeinschaften und -plattformen. Die Philosophie dahinter stimmt nicht, die Durchführung noch viel weniger. Aber ich bin gespannt… jedenfalls hat die RTL Mediengruppe für ganz wenig Geld ganz viel Content von ganz vielen Bloggern bekommen und kann damit jetzt arbeiten. Viel Spaß, irgenwie ja doch clever gemacht.

Ich jedenfalls war nicht bereit, meinen Blog, mein Baby, dass ich über Jahre dahin gebracht habe, wo es jetzt ist, irgendwem für umsonst zu schenken. “Hier, nehmt meinen Blog, meine URL, meinen Content – geschenkt! Nehmt doch gleich noch meine Seele gratis dazu!” Nee nee, ich weiß auch nicht, was ich von dieser Internetz-Welt noch halten soll. Da blogge ich lieber still und heimlich in meinem Kellerloch weiter und wenn ihr euch dann doch wieder in Schaaren hierher verirrt, dann freut mich das umso mehr, denn irh wisst, wer ich bin und was euch Tag für Tag auf CATS & DOGS erwartet. Und das wird auch so bleiben. Noch gaaaanz lange!

(Sorry, this post is only available in German!)

FOLLOW CATS & DOGS: [BLOGLOVIN’] [FACEBOOK] [TWITTER]