Vegane Zimtschnecken für gemütliche Novembertage

„Ohhhh, es duftet hier ja wie auf dem Weihnachtsmarkt!“ rief Max erfreut, als er gestern in den Raum trat. Kein Wunder, schließlich erinnern die Zimtschnecken, die ich gestern zum ersten Mal selbst gebacken habe, mit einer Mischung aus Zimt und gerösteten Mandeln ziemlich genau nach dem Duft, der einem auf dem Weihnachtsmarkt gern mal um die Nase weht.

Und warum auch nicht? Mit dem Beginn des Novembers sind es nur noch 4 Wochen, bis wir warm eingepackt wieder über Weihnachtsmärkte bummeln, ein paar hübsche Geschenke für die Liebsten aussuchen und es uns oft auch einfach zu Hause bei Tee und Gebäck so richtig schön gemütlich machen. Dabei zünden wir gern noch eine wunderbare Diptyque-Duftkerze* (das sind einfach die besten Duftkerzen der Welt!) an, suchen uns schöne Musik oder ein Hörbuch aus und kuscheln uns unter unsere weichste Decke… denn so kann man den Winter dann doch ziemlich gut überstehen.

Und weil die Zimtschnecken mit Mandel und Zuckerguss gestern so lecker geworden sind, wollte ich euch das Rezept auf keinen Fall vorenthalten. Wie immer ist das Rezept vegan und gar nicht schwer zuzubereiten.

Also, traut euch und probiert mein Zimtschnecken-Rezept gerne auch mal aus. Wenn es euch gefallen hat, würde ich mich über euer Feedback sehr freuen!

Rezept: Vegane Zimtschnecken

Zutaten für 1 Blech / ca. 12 Stück

Für den Teig:
– 300 g Dinkelmehl
– 200 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
– 300 ml pflanzliche Milch (z.B. Hafermilch oder Mandelmilch)
– 2 EL Zucker
– 1 Hefewürfel frisch
– 50 ml Kokosöl flüssig
– 1 Prise Salz

Für die Zimtfüllung
– 80 g Zucker
– 1 EL Zimt
– 50 g gehackte Mandeln, geröstet

Für die Garnitur
– 100 g Puderzucker
– 1 EL Zitronensaft
– 50 g gehackte Mandeln, geröstet

Zubereitung

Das Mehl mit den gemahlenen Mandeln oder Haselnüssen in eine Schüssel geben und beides gut vermischen. In der Mitte des Mehls eine Mulde eindrücken und den Hefewürfel darin grob zerbröckeln. Die Hefekrümel mit dem Zucker bestreuen und mit lauwarmer Pflanzenmilch begießen. Dabei die Hefe, den Zucker, die Milch und das Mehl langsam miteinander verrühren, sodass eine zähe Konsistenz entsteht. Das flüssige (eventuell dafür erwärmte) Kokosöl und das Salz hinzugeben und alles gut verkneten. Eine Kugel formen und den Teig abgedeckt 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

In der Zwischenzeit die gehackten Mandeln in einer Pfanne ohne Öl rösten, bis sie eine schöne, braune Farbe bekommen. Aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen.

Puderzucker und Zitronensaft gut verrühren, bis eine zähe Konsistenz erreicht ist.

Zucker und Zimt gut miteinander vermischen.

Den Teig flach zu einem Rechteck ausrollen und mit der Zucker-Zimt-Mischung und 50g gehackten, gerösteten Mandeln bestreuen. Anschließend von der langen Seite her zu einer Rolle aufrollen und dann mit einem Scharfen Messer in ca. 2-3 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben nebeneinander auf ein Backblech mit Backpapier auslegen und bei 200 grad Ober-Unterhitze für ca. 20 Minuten backen.

Anschließend abkühlen lassen und mit dem Zuckerguss und 50g gehackte, geröstete Mandeln garnieren. Bon Appétit!





*Unbezahlte Werbung: die Kerze wurde uns als Sample zur Verfügung gestellt.

Fotografie: Ricarda Schernus

newsaparator2

5 Comments

5 Comments on Vegane Zimtschnecken für gemütliche Novembertage

  1. Janina
    Freitag, der 1. November 2019 at 17:44 (1 Woche ago)

    Super, das kommt genau richtig und wird morgen gemacht :-)

    Antworten
  2. Franziska
    Freitag, der 1. November 2019 at 23:34 (1 Woche ago)

    Sieht lecker aus und werde ich mal ausprobieren.

    Liebe Grüße, Franzi

    Antworten
  3. Sarah
    Samstag, der 2. November 2019 at 10:08 (1 Woche ago)

    Sehen die guuuut aus! Und die Fotos gefallen mir auch sehr. Da bekommt man gleich noch mehr Lust drauf!

    Antworten
  4. Tamara
    Mittwoch, der 6. November 2019 at 14:27 (5 Tagen ago)

    Oh die sehen so gut aus! Werde ich am Wochenende ausprobieren.

    Antworten
  5. Julia
    Sonntag, der 10. November 2019 at 11:15 (1 Tag ago)

    Das Rezept muss ich testen!

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *