Mantra Monday: What is meant to be…

Heute möchte ich über Vertrauen sprechen. Und es geht dabei nicht um das Vertrauen zwischen zwei Menschen, sondern um das Vertrauen in sich selbst. Es geht dabei aber auch nicht um Selbstvertrauen im Sinne von: „Schaut her, ich bin der Größte!“, sondern um eine positive Sicht auf die Dinge, die uns bereits passiert sind, auf die Dinge, die uns gerade passieren und auf die Dinge, die in der Zukunft noch passieren könnten. Das ist nicht immer leicht, aber es hilft ungemein, um sich in seinem eigenen Leben besser aufgehoben zu fühlen.

„Was sein soll, wird immer einen Weg finden.“

Es geht hier also im Grunde um den Satz: „Habt Mut. Es wird schon alles gut werden.“ Und vor allem geht es um das Mantra: „Was sein soll, wird immer einen Weg finden.“ Das ist ein wunderschöner und sehr starker Gedanke, der einen ermutigt, an sich selbst zu glauben und in die unergründlichen Wege des Lebens zu vertrauen. Ich erinnere mich, wie oft mir dieser Gedanke schon Mut gemacht hat und immer wieder macht. Immer, wenn die Dinge aussichtslos scheinen und es so wirkt, als hätte ich eine falsche Entscheidung getroffen, dann berufe ich mich darauf: „Es wird schon wieder gut werden.“


Es gibt so viele Dinge, die wir nicht verstehen…

Auch, wenn eine Situation unlösbar wirkt, lasst uns darauf vertrauen, dass es einen Weg geben wird. Denn wenn es richtig war, was wir getan haben, dann wird es schon wieder gut werden. Auf die eine oder andere Art. Es gibt so viele Dinge zwischen Himmel und Erde, die wir nicht verstehen können. Und oftmals geschehen unerwartete Dinge in ausweglosen Momenten, die wir niemals hätten voraussagen können. Geschehnisse, die uns aus einer scheinbar unlösbaren Situation wieder befreien, die den Knoten platzen und uns wieder durchatmen lassen. Einfach so.

Oder wenn wir auf etwas hoffen, was so unglaublich unerreichbar oder unmöglich wirkt. Auch dann sollten wir uns auf dieses Mantra besinnen: „Wenn es sein soll, wird sich ein Weg auftun.“ Dieser Gedanke kann uns stärken und über uns selbst hinauswachsen lassen – nur mit der Kraft unserer eigenen Gedanken, die oftmals so viel stärker sind, als wir glauben.


„Vertrauen in das eigene Leben.“

Doch Vertrauen in sich selbst und den Weg des eigenen Lebens zu haben, ist nicht immer leicht. Aber erinnert euch doch nur mal zurück. Erinnert euch, wie ihr euch das letzte Mal gefühlt habt, als ihr in einer schier aussichtslosen Situation gesteckt habt. Und wie fühlt ihr euch heute? Hat sich die Situation aufgelöst? In den meisten Fällen wird sich alles zum Guten gewendet haben und das wird auch bei der nächsten schwierigen Situation so sein. Habt Geduld, habt Ausdauer, habt Vertrauen in euch selbst und in das Leben. Auf Regen folgt Sonnenschein, es ist wirklich so. Auch ich muss mir das immer wieder vor Augen halten. Aber wenn ich es tue, dann geht es mir direkt besser.

Hattet ihr schon Situationen, in denen es euch auch so ging? Wie habt ihr dann neuen Mut geschöpft? Ich freue mich sehr auf eure Kommentare!

Fotografie: Max Bechmann

newsaparator2

FOLLOW CATS & DOGS: [BLOGLOVIN‘] [FACEBOOK] [INSTAGRAM]

9 Comments

9 Comments on Mantra Monday: What is meant to be…

  1. Monika
    Montag, der 4. Februar 2019 at 08:48 (9 Monaten ago)

    Ein ganz wunderbarer Text, es ist so viel Wahres darin!

    Ich freue mich immer über deine Mantra Montage :-)

    Liebe Grüße von der Moni

  2. Miroslawa Zug
    Montag, der 4. Februar 2019 at 09:56 (9 Monaten ago)

    Ich denke ähnlich. Ich denke, wenn etwas negatives passiert, dann hat das alles einen Sinn. Anscheinend sollte das so sein, da wird schon mal was dahinter stecken. Ich glaube wohl an Schicksal. Egal was wir machen ist irgendwie vorprogrammiert. wir können die Wege zum Ziel verändern, beeinflussen aber am Ende passiert das was und zugeschrieben wird. Liebe Grüße!

  3. Milli
    Montag, der 4. Februar 2019 at 12:00 (9 Monaten ago)

    Also erstmal Kompliment zu den Bildern. Die find ich wirklich schön. Ich denke auch, dass alles was passiert irgendwie seinen Grund und hat man am Ende auch durch Negatives nur lernen kann. Oder vielleicht sogar sagt: Gut, dass es so gekommen ist, weil sonst etwas anderes Positives nicht passiert wäre.
    Ich für mich denke, dass man mit dieser Sichtweise viel leichter durchs Leben mit seinen Höhen und Tiefen kommt.

    Liebe Grüße, Milli
    (https://www.millilovesfashion.de)

  4. Johanna
    Montag, der 4. Februar 2019 at 13:04 (9 Monaten ago)

    Eine schöne Einstellung, daran zu glauben, dass alles gut wird. Daran muss ich auch noch arbeiten.

    Liebe Grüsse,

    Johannna

  5. Katha
    Dienstag, der 5. Februar 2019 at 20:40 (9 Monaten ago)

    Wunderbar! :)

  6. Michelle Hoffmann
    Donnerstag, der 7. Februar 2019 at 10:05 (9 Monaten ago)

    Ein richtig toller Text. Das mit dem Mantra finde ich super.
    Wir sollten öfter an uns glauben und nicht gleich aufgeben, wenn etwas mal nicht so klappt.
    Einfach immer weiter kämpfen und den Mut haben neues zu wagen
    Liebe Grüße Michelle von mishy-hoffmann

  7. Steffi Missner
    Montag, der 11. Februar 2019 at 09:06 (9 Monaten ago)

    Ich nehme in solchen Situationen gerne eine zukünftige Perspektive ein, stelle mir vor, dass ich schon 10 Jahre weiter bin und zurückblicke. Dann fühlt es sich plötzlich kleiner an und ist viel besser zu bewältigen.

  8. Jana
    Mittwoch, der 20. Februar 2019 at 11:28 (9 Monaten ago)

    Sehr schön geschrieben! Selbstvertrauen ist oft nicht leicht, vor allem nicht die Balance zwischen mangelndem Selbstbewusstein und Überheblichkeit herauszufinden. Objektiver Optimismus muss erst erlernt werden um negative Gedanken auszublenden.

    Liebe Grüße
    Jana

  9. Andrea
    Samstag, der 23. Februar 2019 at 17:25 (9 Monaten ago)

    Ich hatte in letzter Zeit auch einige Schwierigkeiten und mir auch versucht es so zu sagen. Es ist wirklich gut, wie du das thematisierst auf dem Blog! So ein Mantra kann sehr hilfreich sein.