Be Mindful

Anzeige

Mindfulness ist so ein Begriff, über den aktuell viele Menschen sprechen. Übersetzt bedeutet es Achtsamkeit und beschreibt bewusst erlebte Momente, die wir wahrnehmen und uns dabei besser kennen- und akzeptieren lernen. Achtsamkeit kann sich dabei auf alle Lebenslagen beziehen und ist ein ganzheitliches Konzept, das zu mehr innerer Ruhe und Wohlbefinden führen kann, wenn man es ernst nimmt und langfristig praktiziert. Achtsamkeit könnte man somit beinahe sogar als Lebenseinstellung oder -weg sehen.

Mindfulness in unserer schnelllebigen, digitalen Welt

Doch warum ist das Thema Mindfulness oder Achtsamkeit in der heutigen Zeit so besonders beliebt? Warum gibt es mittlerweile sogar Mindfulness-Coaches und warum sind Meditation und Yoga aktuell so im Trend? Warum zieht es viele Menschen im Urlaub eher in die Natur und Ruhe als in wuselige Städte? Und warum nehmen wir uns bewusst Zeit, um „digital detox“ zu betreiben, also bewusst das Handy für ein paar Tage ausgeschaltet zu lassen? Nun, diese Fragen beantworten sich mehr oder weniger von selbst: in unserer digital vernetzten, immer online-, immer erreichbar-Zeit wünschen wir uns nichts mehr, als einfach mal – wortwörtlich – abzuschalten.

Wer es in unserer schnelllebigen Zeit nicht schafft, regelmäßig bewusste, achtsame Moment für sich selbst einzuplanen, der läuft Gefahr, sich selbst zu verlieren und an Burn-Out oder anderen, stressbedingten Krankheiten, zu erkranken…

4 Tipps, um Mindfulness im Alltag zu etablieren

Doch wie schafft man es, bewusster und achtsamer zu leben? Gibt es dafür einfache Tipps und Tricks, oder braucht man dafür einen Lehrer? Hier habe ich einige Tipps aufgeschrieben, die im ersten Schritt dafür sorgen, mehr Ruhe und Bewusstsein in den Alltag zu integrieren. Wer mehr braucht, ist sicher bei einem Coach gut aufgehoben…

1. Plant jeden Tag mindestens eine Stunde nur für euch ein. Ganz egal, ob ihr in dieser Stunde meditiert, Yoga praktiziert, einen erholsamen Spaziergang ohne Handy im Park oder Wald unternehmt oder euch Zeit für Journaling oder Lesen nehmt: diese Stunde gehört nur euch und gibt euch einiges an verlorener Energie wieder zurück.

2. Wenn ihr euch gestresst fühlt: atmet bewusst vollständig durch die Nase aus und dann erfrischend und satt durch die Nase wieder in den Bauch wieder ein. Wiederholt diese Technik so oft, bis ihr euch wieder frei und entspannt fühlt. Diese tiefe, bewusste Atmung in den Bauch und das vollständige Ausatmen wirken entgiftend, entsäuernd und reinigend auf den Körper. Eine Übung, die ihr immer wieder anwenden könnt.

3. Nehmt eure Nahrung viel bewusster zu euch. „Mindful eating“ ist eine Methode, die dabei hilft, mehr Bewusstsein für das Alltägliche zu schaffen. Nehmt jeden Bissen wahr, kaut lang und ausgiebig und erlebt dabei all die einzelnen Geschmäcke, die sich euch nun eröffnen. Nur nebenbei, oder sogar im Gehen zu essen, ist für den Körper anstrengend und belastend. Setzt euch stattdessen zum Essen hin, macht leise Musik und eine Kerze an und genießt diesen wunderbaren, bewussten Moment für euren Körper, euren Geist und eure Seele.

4. Beobachtet euch öfter einmal, als wärt ihr ein Außenstehender. Tretet in Gedanken einen Schritt hinter euch und seht, wie ihr euch verhaltet und nehmt das einfach mal so wahr. Gefällt euch, was ihr da seht? Oder würdet ihr gerne etwas verändern? Diese Übung zeigt euch auf, was ihr unbewusst alles tut oder sagt und was ihr an eurem Verhalten vielleicht verändern möchtet.

Das waren meine Tipps für mehr Mindfulness im Alltag, die ich selbst noch viel öfter anwenden möchte. Wie übt ihr euch in Achtsamkeit? Habt ihr noch weitere Tipps? Teilt sie gerne in den Kommentaren!

Unsere Outfits zur Herbst/Winter „Be Mindful“-Kampagne von Fashion ID

Passend zum aktuellen Thema Achtsamkeit lautet auch die aktuelle Kampagne von Fashion ID „Be Mindful“. Ihr könnt die wunderschön kuratierten Teile der Kampagne aktuell sowohl direkt online* oder in den in den Häusern von Peek & Cloppenburg (Es gibt zwei unabhängige Unternehmen Peek & Cloppenburg mit ihren Hauptsitzen in Düsseldorf und Hamburg. Dieser Artikel beruht auf einer Kooperation mit der Peek & Cloppenburg KG, Düsseldorf, deren Häuserstandorte ihr unter peek-cloppenburg.de findet) entdecken.

Für unseren ganz achtsamen Wochenendausflug in die Natur haben Max und ich uns in herrliche Outfits geworfen, die uns im Herbst warm halten und trotzdem super schön aussehen. Cord ist beispielsweise eines unserer absoluten Lieblingsmaterialien für die kühlere Herbstzeit – dazu kombinieren wir weiche Rollkragenpullover, lässige Jeans und coole Boots und genießen so unsere Zeit in der Natur – disconnected und einfach nur bei uns und unserer wunderschönen, unberührten Umgebung, die wir mit allen Sinnen wahrgenommen und genossen haben, was ihr auch in unserem Moodfilm sehen könnt:

Unsere Outfits

Max trägt ein Sakko aus Cord von Drykorn*, sowie die passende Drykorn Hose*. Sein weicher Rollkragenpullover von Christian Berg Men* passt ebenso gut dazu, wie seine wunderschönen Chelsea Boots von Gant*.

Ich habe meinen weichen Rollkragenpullover von Montego* mit einer super lässigen Cordjacke von Edited* und der perfekten Jeans von Levi’s* kombiniert. Dazu trage ich wunderschöne, weiße Boots von ALPE* und einen Schal von Marc Cain*.

Als es mir später am Nachmittag etwas fröstelig wurde, war ich froh, dass Max außerdem den schönen, dicken und super warmen Pullover von Tigha* noch mit eingepackt hatte. So fühlte ich mich besonders kuschelig.

Wie gefallen euch unsere Outfits und was sind eure modischen Must-Haves für den Herbst und Winter?







*Bezahlte Werbung: Dieser Beitrag wird von Fashion ID unterstützt.

Fotografie und Video: Max Bechmann & Ricarda Schernus

newsaparator2

4 Comments

4 Comments on Be Mindful

  1. Anna
    Sonntag, der 13. Oktober 2019 at 07:33 (4 Wochen ago)

    Wow wow wow! Einer der inetessantesten, schönsten und vielseitigsten Posts, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Und auch das Video ist einfach wunderbar. Super schöne, runde Gschchte.

    Antworten
  2. Elena
    Montag, der 14. Oktober 2019 at 07:02 (4 Wochen ago)

    Wowww die Fotos und der Film sind einfach absolut umwerfend! Unglaublich, was ihr immer für tolle Strecken produziert, ihr habt so viel Talent für Bikdsprache, Komposition und Stimmung… deshalb ist euer
    Blog was ganz besonderes.

    Hab teine schöne neue Woche,

    Elena

    Antworten
  3. Maren
    Freitag, der 18. Oktober 2019 at 11:41 (3 Wochen ago)

    Wie schön die Bilder wieder geworden sind und sich der Film, einfach wahnsinnig schön

    Antworten
  4. Julia
    Montag, der 21. Oktober 2019 at 07:02 (3 Wochen ago)

    Der Film ist so stimmungsvoll geworden, genau wie wir wundervollen Bilder :-D

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *