Als mir Max vor etwa einem halben Jahr auf Bali – als wir meinen Geburtstagsmorgen bei frischem Obst, Gebäck und Kaffee an unserem privaten Pool feierten – verriet, was mein Geburtstagsgeschenk sein würde, bin ich ihm vor Freude sofort um den Hals gefallen: wir würden im September gemeinsam “2001” in der Alten Oper in Frankfurt am Main anschauen und das sogar in orchestraler Begleitung!

Ihr müsst wissen, “2001 – Odyssee im Weltraum” von Stanley Kubrick ist einer meiner absoluten Lieblingsfilme. Ein zweifelsfreier Mitbegründer des Science-Fiction Filmgenres, ein Film, an dem sich alle weiteren seiner Art haben inspirieren lassen, ein Meisterwerk, dessen Innovationen bis heute zig mal zitiert wurde (vor allem der zwielichtige Bordcomputer HAL natürlich) und ein Film, der bei mir dank imposantester Bilder und perfekt abgestimmter musikalischer Untermalung immer wieder größte Ehrfurcht und Begeisterung auslöst! Da der Film nun aber leider schon ein halbes Jahrhundert auf dem Buckel hat, hatte ich bisher nie die Chance, dieses Meisterwerk auf einer großen Leinwand zu bestaunen. Bis jetzt und dank meines liebsten Max!

Nun, etwa ein halbes Jahr später, machten wir uns in unserem Citroën CX auf nach Frankfurt am Main und es fühlte sich für mich an, als würden wir ein zweites Mal in diesem Jahr meinen Geburtstag feiern. Wunderschön.

In Frankfurt selbst übernachteten wir in der Wohnidee-Suite “Classic Monochrome” des Radisson Blu* und wollten dort unbedingt ein paar Bilder für den Blog schießen. Die Suite ist nämlich ein wahrer Hingucker, einfach unglaublich elegant, chic und für Max und mich vom Stil her einfach perfekt – ein bisschen wie aus einem James Bond Film, irgendwie… wo wir wieder beim Filmthema wären.

Wohnidee Suite “Classic Monochrome” im Radisson Blu Frankfurt am Main

“Kontraste, die harmonisch zusammengeführt werden: Traditionelle Designs wie Vichy-Karo und Hahnentritt setzen sich in schwarz-weiß Optik stark voneinander ab. Der Einsatz von verschiedenen Materialien von dunklem Holz über Samt und Leder bis hin zu Fell sorgt für haptische Vielfalt. Ein Highlight der Suite ist das Wellnessbad mit freistehender Wanne, großem Duschbereich und Dusch-WC von Geberit/Keramag sowie den außergewöhnlichen Armaturen von Kludi.” (Radisson Blu)

Im Zimmer angekommen nahmen wir uns viel Zeit, um uns für den Abend in der Alten Oper zurecht zu machen und bei ein paar Häppchen einen wirklich guten Rotwein zu genießen. Danach ging es schon los und was soll ich sagen? Wir wurden nicht enttäuscht. Die Alte Oper in Frankfurt am Main ist wunderschön, das Publikum war angenehm gemischt, das Orchester spielte perfekt und auf den Punkt die berühmten Stücke von Richard Strauss (“Also Sprach Zarathustra”), Johann Strauss II (“An der schönen blauen Donau”) und György Ligeti (“Atmosphères”), sodass man teilweise vergaß, dass man den Film gerade mit der Untermalung eines echten Orchesters anschaut. Traumhaft! Beseelt ging es nach dem Film zurück ins Hotel, wo wir unsere Suite noch etwas genossen, indem wir klassische Musik hörten und uns ein leckeres Dinner aufs Zimmer bestellten. Und somit ging ein wahrlich perfekter Abend zu Ende. Am nächsten Morgen ließen wir uns außerdem noch viel Zeit für ein ausgiebiges Frühstück vom leckersten Buffet im Radisson Blu Frankfurt am Main und ich schwamm sogar noch ein paar Runden im Pool direkt unter dem Dach. Danach ging es wieder nach Hause, doch diesen ganz besonderen Tag werde ich wohl niemals mehr vergessen!

Danke Max für diese wunderbare Idee! Eines der schönsten Geschenke, die ich jemals bekommen habe!












*Presseaufenthalt während einer Privatreise