Muss ich mir das gefallen lassen? Vom ganz alltäglichen Sexismus

blog1607

Sorry English speaking folks, this post is only available in German. If you would like to read the German version, click the Flag at the top bar and change to the German flag. Kisses!

6 Comments

6 Comments on Muss ich mir das gefallen lassen? Vom ganz alltäglichen Sexismus

  1. Stefanie
    Sunday September 4th, 2016 at 12:27 PM (10 months ago)

    Was Du beschreibst, kenne auch ich nur zu gut leider. Und ich frage mich immer, was in diesen Männern vor sich geht. Ist das so ein dumpfer Reflex: Frau, Haut, Fleisch=will ich haben, anfassen, riechen, begatten, besitzen? Weil es ist ja nicht nur ein kurzer Versuchsmoment, nach dem bei ausbleibender positiver Resonanz der Frau aufgegeben wird – was eigentlich logisch wäre! (oder belohnt die Evolution den penetrant aufdringlichen?) – sondern ein respektloses, übergriffiges Verhalten. Würdelos übrigens auch für den Mann, denn ich würde es erbärmlich finden, jemandem hinterzulaufen und zu baggern, der nicht will. Aber da sind wohl einige Männer anders. Die haben kennen weder Stolz noch Respekt – oder haben eben eine ganze andere Variante davon, die sich mir als Frau null erschliesst. Ich habe dafür keine Lösung und es ärgert mich jedes mal erneut.

  2. Andrea
    Sunday September 4th, 2016 at 01:58 PM (10 months ago)

    Ein sehr wichtiges Thema toll in Worte gefasst. Richtig schlimm was dir da schon passiert ist… bei mir “beschränkt” es sich meist aufs gucken aber das ist mir oft so unangenehm so angestarrt zu werden..meist sind es leider wirklich entweder Ausländer(gegen die ich nichts habe!) oder ältere Männer… aber ich bin manschmal wirklich froh nicht in einer Großstadt zu leben…dort muss es ja noch krasser sein…

  3. Vita
    Sunday September 4th, 2016 at 03:36 PM (10 months ago)

    Ich verstehe dich soooo gut! Vor ein paar Monaten habe ich auch schon einen Artikel zu dem Thema verfasst, in dem ich all meine Gedanken und teilweise auch meine Wut verarbeitet habe. Vielleicht magst du es dir ja durchlesen: Das ist keine Einladung

    Generell kann ich sagen, dass mir und meinen Freundinnen solche Situationen immer wieder zustoßen und ich mittlerweile so eine Abneigung gegen Männer habe, dass es vermutlich nicht mehr normal ist. Ich bin immer skeptisch und frage mich, wann mein Gegenüber meine Grenzen mal wieder überschreitet oder einen abfälligen, sexistischen Kommentar zu meinem Äußeren macht.

    Daher habe ich mir angeeignet immer stark zu sein und laufe vermutlich immer mit einem “Resting Bitch Face” rum, damit mich bloß niemand doof anmacht oder auch nur versucht mich anzufassen. Damit verschrecke ich zwar sicher auch einige Leute, aber ich bin es so Leid und genervt, dass ich es nicht in Worte fassen kann.

    Liebe Grüße,
    Vita

  4. Yoyó
    Sunday September 4th, 2016 at 08:45 PM (10 months ago)

    Leider muss ich dir da vollkommen zustimmen. LEIDER. Ich mache immer wieder Erfahrungen von sexueller Belästigung und es reicht echt. In letzter Zeit kamen “glücklicherweise” nur harmlose Zurufe, aber vor einem halben Jahr haben sich die Übergriffe so vervielfacht, dass ich teilweise an mir selbst gezweifelt hab. Sende ich falsche Signale? Kleider ich mich falsch? Und dazu muss ich sagen, dass ich in solchen Situationen nie klein beigebe. Ziemlich krass, was das mit der eigenen Psyche anstellt.. Übrigens hab ich auch darüber geschrieben: http://www.eros-and-psyche.com/2016/04/kolumne-5-fass-mich-nicht-90s-revival.html

    Traurig, dass doch so viele Frauen anscheinend das erleben müssen. Deswegen find ich es gut, dass du darüber schreibst. Man kann es nicht oft genug wiederholen: Es ist nach wie vor Aufklärungsbedarf vorhanden und Feminismus und Emanzipation sollte man nicht als hysterische Ausartung betrachten. Es geht nicht darum, Männer zu unterdrücken. Sondern um Gleichberechtigung. Denn darauf haben alle ein Recht, Menschen sind wir alle.

  5. stephanie
    Sunday September 4th, 2016 at 09:45 PM (10 months ago)

    ich kenne diese alltagssituationen leider auch zur genüge. bei einfachem hinterher pfeifen oder luftküsschen kann ich eigentlich nur lachen, da mache ich mir auch nichts drauß.
    was ich mir in deinen beispielen aufgefallen ist und was mich etwas beunruhigt – vielleicht hast du es getan, aber hier nicht nieder geschrieben: du musst den männern bitte, bitte ganz deutlich sagen, dass sie gehen sollen. klar, deutlich und bestimmt. ich stelle immer wieder fest, wie klein diese typen sind, wenn man sie damit konfrontiert, dass sie eindeutig eine linie überschritten haben. sie sind sich dessen meist gar nicht bewusst, wie auch, wenn sie es nicht gezeigt bekommen. ich sehe das pragmatisch, wenn ich nicht angemacht werden will, dann bin ich dafür verantwortlich es zu kommunizieren – klar und deutlich.

  6. Daniela
    Monday September 5th, 2016 at 08:38 AM (10 months ago)

    Das ist so ein schwieriges Thema. Es ist schon schlimm genug, dass man in Clubs oder auf Straßenfesten grundsätzlich an den Hintern gepackt wird – ist ja auch einfach, wenn keiner sieht, wer genau das war und noch viel einfacher, wenn man Alkohol getrunken hat. Dass das aber mittlerweile auch Standard an allen anderen Örtlichkeiten, zu jeder Tageszeit und nüchtern geworden ist, macht mir irgendwie Angst. Dabei will ich das gar nicht. Ich will mich nicht unwohl fühlen, und ich will ich selbst sein und das meine Grenzen dabei respektiert werden. Schließlich kriegt Frau es im Normalfall auch hin, die persönlichen Grenzen der Männer zu respektieren. Und doch ist da dieses unterbewusste Unwohlsein, wenn man in der Dämmerung mit einer kleinen Gruppe Männer allein auf einer Straße ist oder an der Bushhaltestelle steht. Mir ist auch aufgefallen, dass viele Menschen grundsätzlich ein schlechtes Verständnis dafür haben, wie nah sie einem kommen dürfen. Allein schon an der Kasse im Supermarkt neigen alle irgendwie dazu viel näher an fremde Menschen heranzutreten. Und auch Kinder haben viel weniger Berührungsängste.

    Liebst Daniela
    von http://cocoquestion.blogspot.de/