Festival Pros And Cons

Melt! Festival outfit 1 with Crocs 8

Today, I want to talk to you about my personal pros and cons about music festivals. Obviously, the reason for this is my hanging out at Melt! Festival with Crocs this past weekend and boy, I have a lot to tell!

Let’s talk about the pros first, though. What do I love about festivals? First of all, the music – of course! I love music like mad!! Going to a festival with a great line-up is one of the most ideal opportunities to see a whole bunch of your favourite bands at the same place, in a short period of time and all things considered, for a lot less money than seeing each of them in single concerts. At Melt!, we had MS MR, Kraftklub, Woodkid, Atoms For Peace, Babyshambles, James Blake and many more…

Secondly, the atmosphere at these gigs is usually fantastic. The crowd is in party mood, everybody is excited and totally enjoying themselves. This brings along one of the major problems as well, but more about that later.

And last but not least, hanging out with your friends as if you were on a school trip is priceless and a festival is the perfect place for this. You can do BBQs, relax in the sun, paint your friends funny little pen tattoos, go for a dip in the lake, dance and sing together – what a beautiful opportunity to spend some quality time with your favourite people!

BUT there are some cons I really noticed when I went to this festival, more than 5 years after my last festival experience and they need to be considered as well…
Mainly, and I don’t want to sound like a snobby little princess, but it is true, the dirt, the smell and all the drunk teenagers really pissed me off. I tried to accept it, I really did, but a whole place that smells of shit and has tons of people lying around in their own vomit really turned my stomach upside down. Also, being asked every minute if I wanted to sell or wanted to buy some drugs annoyed the hell out of me – NO, THANKS, me no sell or buy anything!

Secondly, some of the bands seemed a little too bored, a little too distant and weren’t really engaging with the crowd, even though the light shows looked brilliant and the people were totally happy(ly drunk). That of course didn’t count for all the bands, some were brilliant, but now that I re-watched some of the gigs on the telly, I found that I was a wee bit underwhelmed.

And finally, well, I feel I’ve become a little too comfortable for such hardcore outside activities, eating shit food and being drunk all of the time. I’m not interested in these kinds of things anymore. Also, I never really liked that sort of school-trip atmosphere. And also, I didn’t really have my besties along with me, so even that was left out because I was there for a brand.

So all things considered, I think I prefer concerts to festivals, hotel rooms to tents and restaurants to canned beans. But that’s just me, I’ve become too comfortable and probably boring, haha. I had a great time, anyway and will show you some more pictures of my Melt! experience in the following posts!

I was wearing Crocs sneakers, Replay jeans via Sojeans, a Sheinside lace top, Topshop western belt and my Diane von Furstenberg mini Harper bag. How do you like this look we shot in the most beautiful sunset? And what are you? PRO festival or CON festival??? Let me know!

simpleswirl1

Heute möchte ich die Chance nutzen, euch von meinen persönlichen Pro- und Contra-Argumenten bezüglich Festivals zu erzählen. Der Grund dafür ist natürlich mein Besuch beim Melt! Festival dieses Wochenende mit Crocs und Mann, dazu hab ich echt mal was zu sagen!

Erstmal jedoch die Pro-Argumente. Was mag ich an Festivals eigentlich? Zuerst einmal die Musik – natürlich! Ich bin einfach ein mega Musikfan! Und auf ein Festival mit einem echt geilen Line-Up zu gehen ist einfach eine ideale Möglichkeit, um ganz viele Lieblingsbands am gleichen Ort, zeitnah und im Allgemeinen auch zu ner Ecke weniger Geld zu sehen, als auf einzelnen Konzerten. Auf dem Melt! hatten wir unter ganz vielen anderen zum Beispiel MS MR, Kraftklub, Woodkid, Atoms For Peace, Babyshambles und James Blake da…

Außerdem ist die Stimmung auf diesen Festivalgigs oft wirklich fantastisch. Die Meute ist in Partystimung und geht total ab! Das führt allgemein auch zu einem wirklich großen Problem, aber dazu komme ich gleich.

Und dann ist es natürlich auch toll, auf Festivals mit den Freunden abzuhängen wie früher auf der Klassenfahrt. Man kann grillen, in der Sonne abhängen, seinen Freunden lustige Tattoos mit Kuli aufmalen, einfach mal zusammen schwimmen gehen, tanzen und singen – wirklich eine großartige Chance, mal wieder viel Spaß mit den besten Freunden zu haben!

ABER es gibt für mich leider auch echt einige Contrapunkte, die mir auf dem Melt! zum ersten mal so richtig aufgefallen sind und die deswegen auch genannt werden müssen…
Hautpsächlich, und dabei möchte ich nicht wie eine snobbigle kleine Prinzessin rüberkommen, aber es war einfach so, dass mich der Dreck, Gestank und die betrunkenen Teenies echt aufgeregt haben. Ich habe wirklich versucht, tolerant zu sein und das so zu akzeptieren, wie es halt ist, aber wenn der ganze Ort nach Scheiße riecht und tausende von Leuten in ihrer eigenen Kotze liegen, wird mir einfach schlecht. Wenn man dann noch jede Minute gefragt wird, ob man Drogen kaufen oder verkaufen möchte, dann bringt das mein Persönliches Kontenancefass einfach zum überlaufen – NEIN, DANKE, ich kaufe und verkaufe nichts!

Dazu kam, dass manche Bands einfach ein klein Wenig gelangweilt rüberkamen und sich meiner Meinung nach nicht genug mit dem Publikum befasst haben. Das zählt natürlich weitaus nicht für alle Bands, mache waren auch super mega gut drauf, aber als ich jetzt noch mal einige der Gigs im Internet angeschaut habe, bin ich teilweise doch etwas enttäuscht. Aber nicht zu schlimm, das ging echt noch!

Und zu guter Letzt, naja, ich bin glaube ich etwas zu bequem geworden für solche Hardcore-Draußenerlebnisse. Ich mochte früher auch nie so richtig diese Klassenfahrtatmosphäre und ja, meine besten Freunde waren ja auch gar nicht dabei, da ich ja für die Marke dort war.

Alles in allem denke ich, dass ich mittlerweile echt Konzerte dem Großteil der Festivals vorziehen würde. Aber das gilt natürlich nur für mich persönlich. Ich bin einfach zu bequem und wahrscheinlich voll langweilig geworden, haha. Ich hatte trotzdem auch viel Spaß dort und ihr bekommt in den nächsten Posts auf jeden Fall noch mehr Fotos meiner Melt! Erlebnisse!

In diesem Outfit kombinierte ich Crocs Sneakers mit Replay Jeans via Sojeans, einem Sheinside Spitzentop und meiner Diane von Furstenberg mini Harper Tasche. Wie gefällt euch dieser Look, den wir in dem wunderschönsten Sonnenuntergang fotografiert haben? Und was seid ihr? PRO Festival oder eher CONTRA??? Sagt mal!

Melt! Festival outfit 1 with Crocs 3
Melt! Festival outfit 1 with Crocs 9
Melt! Festival outfit 1 with Crocs 5
Melt! Festival outfit 1 with Crocs 1
Melt! Festival outfit 1 with Crocs 7
Melt! Festival outfit 1 with Crocs 10
Melt! Festival outfit 1 with Crocs 2
Melt! Festival outfit 1 with Crocs 6
Melt! Festival outfit 1 with Crocs 4

FOLLOW CATS & DOGS: [BLOGLOVIN’] [FACEBOOK] [TWITTER]

16 Comments

16 Comments on Festival Pros And Cons

  1. LAVIE DEBOITE
    Tuesday July 23rd, 2013 at 09:56 AM (3 years ago)

    Sooooo geil siehst du aus! Ich mag dieses lässige einfach voll an dir! Du hast zwar immer sau hübsche schicke Looks, aber ich bin eben mehr der rockige Typ. Die Hosen sind der hammer und das Spitzenshirt macht nen richtig geilen Kontrast!
    Zu den Festivals…ich glaub dadurch, dass ich früh angefangen hab und schon viele miterlebt hab gibt es weder ein Dixieklo noch eine menschliche Aktion, die mich in irgendeiner Form noch beeindrucken könnte :D Außer das Dixieklo wär sauber ^^ Aber es gehört dazu. Ich hab auch schon in meterhohem Schlamm 3 Tage verbracht und es war geil. Schlimm sind tatsächlich die vielen betrunkenen jungen Leute, aber das Feeling eines Festivals mit Freunden oder auch Fremden, kann für mich definitiv nichts ersetzen.

  2. Ashlee jenna
    Tuesday July 23rd, 2013 at 10:54 AM (3 years ago)

    Nice article,, i love this dress and you look really cute in that!

    Women’s fashion

  3. sofia
    Tuesday July 23rd, 2013 at 11:00 AM (3 years ago)

    I know what you mean with all these pros and cons! It’s great to see so many concerts in one place, but if you don’t like to be drunk all the time, sleeping in tent and eating s**t food it might not be so fun. That’s why I like festivals that are organized in the bigger cities – you can stay in hostel/hotel, eat something good in the restaurant and enjoy festival atmosphere in the evening :)

  4. Cookies N' Style
    Tuesday July 23rd, 2013 at 11:38 AM (3 years ago)

    Ja, da kann ich dich echt gut verstehen, das wäre auch nichts für mich und mir würde auch schlecht.
    Und Drogen ver- oder ankaufen geht ja sowieso schonmal gar nicht!
    Ich finde es wirklich schade, dass Festivals so ausarten müssen und jeder nur noch besoffen in einer Ecke liegt, da würde ich mir doch lieber nüchtern gute Musik reinziehen.

  5. Anna
    Tuesday July 23rd, 2013 at 11:55 AM (3 years ago)

    Hey du Hübsche! <3

    Ich wollte mich auch mal wieder zu Wort melden.
    Das Outfit ist einfach der Oberhammer! Nicht, dass deine anderen Outfits das nicht wären, aber dieses hier trifft einfach alles genau auf den Punkt! Das süße Spitzentop mit den gemütlichen Sneakers kombiniert – einfach top! Und dann auch noch so wunderschön im Sonnenuntergang mit Gegenlicht fotografiert – ich hab mich eindeutig verliebt in das Outfit und die tollen Bilder!

    Zu deinen Contrapunkten fällt mir nur ein: “Ih, in der eigenen Kotze liegen ist echt mega ekelig!” Zum Glück war das bisher auf den Festivals, die ich besucht habe nicht so schlimm. Klar, viele Betrunkene, aber die kann man irgendwie umgehen. Aber das was du erzählst klingt echt super wiederlich… :-(

    Ich hoffe, du hattest trotzdem eine schöne Zeit und hast tolle Musik hören dürfen! ;-)

    Liebe Grüße
    Anna

  6. Caity @ Moi Contre La Vie
    Tuesday July 23rd, 2013 at 01:11 PM (3 years ago)

    Great post – Loving that lacy black top too! <3

  7. myfashionslashlife
    Tuesday July 23rd, 2013 at 02:55 PM (3 years ago)

    I am very happy to be a Snobby Little Princess, in face I wld raise that to a Big Snobby Queen. I resisted festivals for yeeaarss for the cons you stated- and mainly the toilet and shower situation. I.e. the lack of. But I do love Open Airs…And having said all that, now all my mates have calmed down and dont festival hop as they used to, I kinda wanna sorta go to one (i.e. the whole camping thang). We’ll see till then I have Sonar where I can have the best of both worlds….

  8. Sandra.
    Tuesday July 23rd, 2013 at 07:48 PM (3 years ago)

    es war schön dich, wenn auch sehr kurz, gesehen und kennengelernt zu haben! es war viel zu heiß am melt!wochenende und ich gebe dir recht was das mit den drogen angeht, ich hatte wirklich das gefühl die einzige zu sein, die sich nichts reingeworfen hat. außerdem ist zelten bei 33 Grad wirklich ein unding, weil man nicht mehr schlafen kann sobald die sonne aufgeht und von schlafen kann auch nicht die rede sein, wenn dabei dann nur 2 stunden rumkommen und dir irgendjemand das zelt flachlegt. aber doch, ich liebe das melt und die konzerte waren großartig. meine highlights waren definitiv woodkid, babyshambles (er kann’s einfach, auch mit 3 promille), flying lotus und atoms for peace. <3

  9. May Q.
    Wednesday July 24th, 2013 at 02:37 PM (3 years ago)

    Very cute outfit, you look perfect :)
    I’ve been following you for a while and this is my first comment here, so I want to tell you that I love so much your blog and your style, such a big inspiration for me <3

  10. Denise Kuckelsberg
    Wednesday July 24th, 2013 at 03:58 PM (3 years ago)

    Die Jeans gefällt mir ausgesprochen gut.
    Da ich mir Festivals immer genauso vorgestellt habe, wie du es geschildert hast, war ich noch nie auf einem Festival. Ich schätze, jetzt bin ich auch endgültig zu alt für so ne Nummer. Ich würde auch immer Konzerte bevorzugen.
    Mir fällt gerade ein, ich war vor Jahren mal auf der Juicy Beats in Dortmund. Zählt das zu einem Festival? Das war nämlich echt ganz cool und alles Negative hielt sich echt im Rahmen. Die Juicy Beats findet übrigens dieses Wochenende wieder in Dortmund statt.

  11. Blog The Life
    Wednesday July 24th, 2013 at 10:00 PM (3 years ago)

    Da könnte selbst ich zum “Flache-Schuh-Träger” werden!! Sehr cool!

  12. MatravésdelEspejo
    Friday July 26th, 2013 at 12:25 PM (3 years ago)

    Personally, I haven’t had the opportunity to go to a festival. But all the cons you mention are what I assume to be in these places, I think this is “the normal”… haha Anyway, over the years we change and our tastes also; when I was 16, I wanted to be out all weekend to go all night in the disco dancing and drinking, And now, I prefer something more quiet, that doesn’t smell bad, where I can talk with my friends for example!

    Kisses :)

  13. unecherette
    Thursday August 1st, 2013 at 01:33 AM (3 years ago)

    I love your outfit!

    I definitely agree with your list of festival cons. Unfortunately in the U.S. the festivals I’ve been to recently have become overcrowded with a generally obnoxious and rude crowd and I just don’t have the patience to put up with it. I love festivals but the vibe of the crowd is so important too.

  14. lydia lucia
    Thursday August 1st, 2013 at 01:50 AM (3 years ago)

    ich liebe diesen look!

  15. Tania
    Saturday August 3rd, 2013 at 10:16 AM (3 years ago)

    i love this top, and i like that u wear it with nude bra! X